Gründerwettbewerb IKT – innovativ. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum ans Ziel.

gwikt-logo_780x208

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft, BMWi fördert  zwei mal im Jahr innovativen Geschäftsideen von  junge Unternehmen und Existenzgründern mit bis zu 30.000€. Dazu werden erfolgsversprechende Konzepte im Wettbewerb untersucht und die Gewinner mit den jeweiligen Geldpreisen ausgezeichnet.

Damit auch die Region Koblenz, Mainz, Eifel Hunsrück mit entsprechenden innovativen, erfolgsversprechenden Konzepten vertreten ist, bietet das Kompetenzzentrum Kastellaun interessierten Gründern ein kostenloses Coaching an. In einer ad hoc Analyse bewerten unsere Experten Ihren Ansatz und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie am IKT-Gründerwettbewerb teilnehmen können und welche möglichen Fördermittel Sie darüber hinaus erwarten können.

 


1. Was wird gefördert

Das BMWi fördert mit dem „Gründerwettbewerb – IKT Innovativ“ junge, innovative Existenzgründer in den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien, kurz genannt IKT.  Ausgewiesenes  Ziel dieser als  Gründerwettbewerb ausgelegten Förderung soll es sein,  Existenzgründer und Jungunternehmer bei der Realisierung innovativer IKT-Projekte  zu unterstützen und damit ein Wettbewerbspotential zu sichern, dass die deutsche IKT-Industrie insgesamt stärkt und ausbaut.

Dieser Wettbewerb ist offen für alle innovativen Businesskonzepte, die auf IKT-basierten Produkten oder Dienstleistungen basieren. Dabei bilden nicht nur Geschäftsideen in Energiewirtschaft, Automobilindustrie oder etwa in rein mittelständisch geprägte Branchen wie dem Anlagen- und Maschinenbau, der Logistik oder dem  Gesundheitswesen vielversprechende Anwendungsbereiche. Augenmerk soll auch auf  Kultur- und/oder  Kreativwirtschaft  gelegt werden.

Im Rahmen von 1/2jährlich stattfindenden Ideenwettbewerben werden eine Reihe  hoch dotierter Geldpreise vergeben. Darüber hinaus werden die ausgewählten Konzepte mit Qualifizierungshilfen  und  Experten-Coachings unterstützt.

Teilnahmevoraussetzung ist lediglich das Einreichen einer Ideenskizze im Umfang von 10 bis maximal 15 Seiten.  Und genau dabei möchte das Kompetenzzentrum Kastellaun Sie unterstützen.

  • Gemeinsam entwickeln wir eine SWOT-Analyse für Ihr Projekt
  • Wir betrachten das Marktumfeld und erarbeiten gemeinsam eine Einschätzung der Machbarkeit Ihrer Geschäftsidee
  • Wir überprüfen die technische Machbarkeit  Ihrer Innovation und beleuchten den Aufwand, den Sie betreiben müssen um eine Serienreife bzw. Vermarktung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen zu gewährleisten
  • Wir überprüfen bereits jetzt schon, welche Fördermittel zusätzlich zu denHilfen aus dem Gründerwettbewerb beantragt werden können

Vom BMWi erhalten die Teilnehmer des Gründerwettbewerbs eine schriftliche Einschätzung des Geschäftskonzeptes mit einer Einschätzung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT).

Wir, das KompetenzZentrum Kastellaun, stehen für ein erstes Beratungsgespräch gerne und kostenlos zur Verfügung. Dabei beleuchten wir gemeinsam, wie Ihre Geschäftsidee realisiert werden kann, mit welchem Zeithorizont Sie realistischer Weise rechnen sollten und wie wir gemeinsam Ihr Projekt, mit möglichst wenig Eigenaufwand, realisieren können.

Vereinbaren Sie einen Termin der sich lohnt!

2. Wie erfolgt die richtige Bewerbung

Termine.

Es finden jährlich zwei Wettbewerbsrunden statt. Die Termine zur  Abgabe Ihres Konzeptes  sind  der 31.05. und der 30.11.

Was müssen Sie einreichen?

Zunächst einmal der Hinweis: Wir sind während der gesamten Bewerbungsphase an Ihrer Seite und unterstützen Sie umfänglich. Ein vollständiger Businessplan ist nicht erforderlich, zunächst genügt eine Ideenskizze mit der die Teilnehmer auf ihre fachlichen und kaufmännischen  und persönlichen Kompetenzen eingehen sollten und bereits an dieser Stelle die Marktfähigkeit Ihres Konzeptes bzw. die Vernetzung mit potentiellen Kunden und Partnern aufführen.

Folgende Aspekte sollte Ihre Ideenskizze betrachten:

 

  • eine verständliche Darstellung des geplanten Geschäftsmodells,
  • eine realistische Einschätzung des Zielmarkts
  • eine Darstellung der Wettbewerbsituation, sowohl vertikal als auch horizontal
  • erste Ansätze für  Marketing, Kommunikation  und Vertrieb.
  • eine erste grobe Zeitplanung der Unternehmensgründung
  • das Grundgerüst einer Finanzplanung (Umsatz, Kosten, ev. Finanzierung)

 

Soweit es zum besseren Verständnis einer Gründungsidee beiträgt und soweit bereits vorhanden, darf optional eine Multimediapräsentation (MPEG 2 oder MPEG 4, max. Laufzeit 60 s) beigefügt werden, in der das Produkt, die Dienstleistung und ggf. das Team vorgestellt werden. Obwohl sich daraus nicht zwangsläufig ein Wettbewerbsvorteil ergibt, empfehlen wir jedoch entsprechendes Material beizufügen.

Welches Konzept Sie auch vorstellen: Wichtig ist, dass Sie einen persönlichen Bezug zu Ihrem Produkt oder zu Ihrer Dienstleistung haben. Denn es ist Ihr Unternehmen. Sie müssen voll und ganz dahinter stehen.

Vereinbaren Sie einen Termin der sich lohnt!

 

 


3. Wie wird bewertet

Die Jury

Das BMWi entscheidet mit Unterstützung einer unabhängigen Jury von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft über die Vergabe der Preise. Die Juroren werden auf www.gruenderwettbewerb.de bekanntgegeben.

 

Bewertungskriterien

Folgende Kriterien  werden für die Auswahl der besten Geschäftskonzepte zugrunde gelegt:

  • Innovationshöhe der Gründungsidee
  • Marktpotential und Wettbewerbsfähigkeit des Produkts bzw. der Dienstleistung
  • Umsetzbarkeit des Gründungskonzept
  • Qualifikationen und Erfahrungen des Teilnehmers bzw. des Teams

 

 

Vereinbaren Sie einen Termin der sich lohnt!

 


4. Datenschutz

Datenverarbeitung

Die VDI/VDE-IT speichert die Teilnehmerdaten in einer Datenbank und verarbeitet sie mit automatischen Verfahren. Teilnehmerdaten, Ideenskizzen und Multimediapräsentationen werden ausschließlich dem BMWI, den Juroren und den Sponsoren der jeweiligen Sonderpreise zur Verfügung gestellt.

Datenschutz

Die VDI/VDE-IT, die Juroren der halbjährlichen Wettbewerbsrunden, die Juroren des Preises IKT-Gründung des Jahres und die Sponsoren der Sonderpreise sowie das BMWi verpflichten sich, die ihnen zur Verfügung gestellten Teilnehmerdaten und Wettbewerbsbeiträge vertraulich zu behandeln und ausschließlich für ihre Aufgaben bei der Durchführung des Wettbewerbs zu nutzen.

Abgestimmte Bekanntgabe der Preisträger

Die Preisträger der halbjährlichen Wettbewerbrunden und des Preises IKT-Gründung des Jahres werden öffentlich bekannt gegeben. Die Veröffentlichungen zu den Inhalten der prämierten Beiträge erfolgen im Einvernehmen mit den Teilnehmern.

Vereinbaren Sie einen Termin der sich lohnt!


5. Wirkungsanalysen

Die Teilnehmer des IKT-Gründerwettbewerbs verpflichten sich, an einer Wirkungsanalyse (Befragung durch die VDI/VDE-IT) teilzunehmen. Durch diese  Analysen sollen Aussagen über Erfolg und Misserfolg der geförderten Unternehmensgründungen und des Wettbewerbs  gewonnen werden.

Natürlich werden auch die in der Wirkungsanalyse erhobenen Informationen und Daten ausschließlich von der VDI/VDE-IT für verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Veröffentlichung von Untersuchungsergebnissen auf Basis der bereitgestellten Informationen erfolgt in anonymisierter Form.

 

Vereinbaren Sie einen Termin der sich lohnt!